Telephone Icon  030 33 77 83 62    Facebook Icon   YouTube Icon

Neu

Vom 26.05. bis 28.05.2017 fand im nationalen französischen Automuseum „Der Sammlung Schlumpf“ in Mulhouse die erste Pan-Europäische Konferenz für Automobilgeschichte statt. Gut 80 Automobilhistoriker aus Australien, Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Groß Britannien, Holland, USA und Serbien trafen sich um Vorträge zu halten und über aktuelle Themen zu diskutieren. Unter anderem ging es auch darum, wie sich die Oldtimerszene international besser vernetzten kann und wie am besten mit den Herausforderungen der Zukunft umzugehen ist. Unser Geschäftsführer Dipl.-Ing. Roland Kayser war in seinen Funktionen als Lehrbeauftragter für Automobilgeschichte und Mitglied des Parlamentskreises für Automobiles Kulturgut vertreten. „Die Veranstaltung war einmalig und es ist erstaunlich wie sich die Belange und Anliegen der Oldtimerszenen einzelner Länder untereinander gleichen. Es wird höchste Zeit sich professionell zu vernetzten und dadurch eine internationale Lobby für Automobiles Kulturgut zu bilden. Die nächste Konferenz ist für 2018 in Den Haag in Holland geplant.“

In der Sammlung Schlumpf stehen zwei von sechs gebauten Bugatti Royale und ein Nachbau, für den der Rahmen und fast alle Teile der Technik aus originalen Ersatzteilen von Bugatti verwendet wurden. Die Bugatti Royale sind fahrende Kunstwerke und Superlative ohne Beispiel. Die Autofabrik von Ettore Bugatti war in Mulhouse in Frankeich und 1928 präsentierte er auf dem Nürburgring den Prototyp des Bugatti 41 Royale. Das Auto sprengte alle Vorstellungen in Größe, Motorleistung, technischer und handwerklicher Ausführung, Materialien, Ästhetik, Repräsentation und Preis. Für die reichsten der Reichen war eine Kleinserie von 25 Fahrzeugen vorgesehen. 1928 bekam man etwa für 30.000 Mark ein Grundstück mit Villa im Berliner Grunewald und allein das Fahrgestell des Royale kostet 100.000 Mark. Karosserien wurden damals gesondert gefertigt und berechnet und je nach Ausführung kamen für die Karosserie nochmal 20.000 Mark dazu. Das Auto war damit dreieinhalb Mal so teuer wie ein Mercedes Grand Prix Rennwagen! Zwischen 1928 und 1933 wurden nur sechs Fahrzeuge gebaut und die aus der geplanten Serie übrig gebliebenen Motoren wurden in französischen Lokomotiven eingebaut!

Daten des Bugatti 41 Royale:

Länge: 6.000 bis 6.500mm
Breite: 1.990 bis 2.030mm
Radstand: 4.300 bis 4.530mm
Motor: 8 Zylinder in Reihe, 12.8 bis 14.3 Liter Hubraum, Doppelzündung,
3 Ventile pro Zylinder, 300 PS bei 1.800/min;
Länge Motorblock: 1.400mm
Leergewicht: 3.000 bis 3.300 Kg
Höchstgeschwindigkeit: 200 km /h

Zuletzt wechselte 2001 eins der sechs Fahrzeuge den Besitzer. Würde heute ein Auto verkauft werden, so schätzt man den Preis auf mindestens 50 Millionen €.

Anbei ein paar Fotos der drei Royale aus Mulhouse und von ein paar Referenten der Konferenz.

Neues

Vertriebspartner für elf Klass…

Sie kennen zwar die Viskositätsklasse für das Motoröl Ihres Klassikers, sind sich aber nicht sicher...

Mehr

Restaurierung eines Peugeot 60…

Ein Kunde hatte uns von einem Peugeot 604 in Carcassonne erzählt, der sein Eigentum ist und vor 33 J...

Mehr

Renault 17 TL Découvrable in d…

In der Juli Ausgabe der Zeitschrift Auto Classic wurde ein Artikel über eins unserer Fahrzeuge veröf...

Mehr

Classic Remise – Das Haus der …

Auf DMAX wird am 20.05.2019 von 22.15 bis 23:15 Uhr der Film Classic Remise – Das Haus der Traumauto...

Mehr

Lange Nacht der Wissenschaften

Bei der diesjährigen Langen Nacht der Wissenschaften am 15.06.2019 waren wir im Rahmen unserer Zusam...

Mehr

Unser Firmenjubiläum in der La…

Zu unserem fünfzehnjährigen Firmenjubiläum hat das führende französische Oldtimermagazin La Vie de l...

Mehr

Wir suchen...

Wir suchen... Unsere Firma repariert, restauriert und handelt seit 2004 vornehmlich mit französisch...

Mehr

Wunschrestaurierung eines Citr…

Eine Kundin hat sich bei uns Ihr Wunschauto restaurieren lassen. Das Wunschauto war ein Citroën D-Su...

Mehr

D.B. Panhard Le Mans Luxe und …

Wenn sich schon zwei so unterschiedliche französische Cabriolets bei uns begegnen, dann wollen wir I...

Mehr

Peugeot 404 Taxi als Video-Sta…

Die Sängerin Krissy Potts hat für Ihr Video "Hurry Home" das Berliner Peugeot 404 Taxi als Drehort g...

Mehr

Klassische Autos in der Werbun…

Klassische Autos werden immer öfter für neue Werbungen benutzt. Hier eine Werbung mit einem Simca 13...

Mehr

Kaufberatung Peugeot 504 Coupé…

Wir freuen uns sehr, dass die Redaktion des Magazins Classic Cars sich bei uns nach unseren Erfahrun...

Mehr

Safety First

Aufbauend auf dem Bericht vom September 2017 hat die Oldtimer Markt im Oktober 2017 durch unsere Fir...

Mehr

Ein Klick für’s Leben

Die Oldtimer Markt hat im September 2017 über die geschichtliche Entwicklung von Sicherheitsgurten i...

Mehr

Unsere Werkstatt auf Fotos von…

Eines Tages bekamen wir eine e-Mail von jemand, der gerne besondere Fotos in unserer Werkstatt mache...

Mehr

Erste Pan-Europäische Konferen…

Vom 26.05. bis 28.05.2017 fand im nationalen französischen Automuseum „Der Sammlung Schlumpf“ in Mul...

Mehr

slogan

Wiebestraße 36-37
10553 Berlin

Tel.: +49 (0)30 33 77 83 62

Mo. - Fr. 09:00 bis 19:00 Uhr
Sa. 11:00 bis 17:00 Uhr

Kontakt

Hier finden Sie uns

Wir suchen...

Unsere Firma repariert, restauriert und handelt seit 2004 vornehmlich mit französischen und schwedischen Young- und Oldtimern. Seitdem sind über 1.000 entsprechende Fahrzeuge durch unsere Werkstatt gegangen, viele davon wurden von Grund auf restauriert und inzwischen verkaufen wir mehr als 50 Fahrzeuge im Jahr. Etwa 20% der verkauften Autos bleiben im Raum Berlin und die anderen 80% verteilen sich vor allem auf ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz. Aber auch in Belgien, Dänemark, Frankreich, Griechenland, Holland, Kroatien, Luxemburg, Monte Carlo, Norwegen, Polen, Russland, Slowakei, Slowenien, Ungarn und in Australien, Neuseeland, Kenia, Japan, Südkorea und USA konnten sich Kundinnen und Kunden für uns begeistern.

Was wir bieten…

 Wen wir suchen…

Oldtimer-Mechaniker*innen. Da dieser Beruf derzeit noch nicht anerkannt ist, sollten unsere neuen Mitarbeiter*innen eine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker*in abgeschlossen haben. Ideal wären einige Jahre Berufserfahrung, aber viel wichtiger ist uns, dass die Person engagiert ist und das nötige „Herz für historische Fahrzeuge“ hat, um die Leidenschaft für Oldtimer zum Beruf zu machen - und in unser Team passen sollten Sie natürlich auch. Geschlecht und Alter sind uns egal, denn beides hat nichts mit der Qualifikation zu tun.

 Aufgaben:

Voraussetzungen:

Mit dem entsprechenden Interesse für die Materie macht die Arbeit Spaß und die Anforderungen stellen dann kein „Hexenwerk“ dar. Bewerbungen können Sie gerne per E-Mail an uns richten, oder persönlich vorbeibringen. Wir wünschen viel Spaß beim Schreiben der Bewerbung und viel Erfolg!

Bewerbungen können Sie gerne per E-Mail an uns richten, oder persönlich vorbeibringen.

Wir wünschen viel Spaß beim Schreiben der Bewerbung und viel Erfolg!