Telephone Icon  030 33 77 83 62    Facebook Icon   YouTube Icon

Neu

Ein Kunde hatte uns von einem Peugeot 604 in Carcassonne erzählt, der sein Eigentum ist und vor 33 Jahren abgestellt wurde. Das Auto, Baujahr 1978, wurde 1985 mit einem Motorschaden bei Kilometerstand 43.265 in der Peugeot Vertragswerkstatt seines Vaters zum Austausch des Motors abgegeben. Nachdem ein neuer Austauschmotor eingebaut worden war, konnte der Auftraggeber die Rechnung nicht bezahlen und irgendwann ging das Fahrzeug dann in den Besitz der Peugeot Vertragswerkstatt über. Das Auto wurde seit diesem Motoraustausch nie bewegt bzw. blieb eben diese 33 Jahre in der Halle der ehemaligen Werkstatt stehen. Inzwischen gehörten alle Nachlässe dieser Werkstatt unserem Kunden, der ja der Sohn des früheren Werkstattbesitzers ist. Dieser Sohn ging Mitte der 1980er Jahre in die USA, gründete ein Unternehmen und konnte sich einen gewissen Wohlstand aufbauen. Seine frühe Prägung auf Peugeot ließ ihn nie mehr los und heute besitzt er eine beachtliche Sammlung historischer Peugeot Automobile. Unser Kunde ist geschäftlich des Öfteren in Berlin und seit geraumer Zeit betreuen wir ein paar seiner historischen Peugeot, die er in Berlin untergebracht hat. Immer wieder hatte er von dem schlummernden 604 in Carcassonne erzählt und eines Tages hatte er uns dann beauftragt dieses Auto zu holen und zu restaurieren. Ihm war klar, dass die Restaurierung eines Peugeot 604 den Wert eines solchen Autos um das Vielfache übersteigt, aber es sollte ein Fahrzeug im absoluten Bestzustand entstehen und er gönnte sich damit ein Geschenk zu seinem 60. Geburtstag, den er in der Classic Remise in Berlin feierte.

Die Zeit bis zu seinem Geburtstag war knapp und wir hatten zwei Mitarbeiter zu 100% mit der Aufgabe betreut. Am 08.01.2018 wurde dann begonnen den Wagen zu restaurieren und am 22.06.2018 war die Restaurierung abgeschlossen. Unsere beiden Mitarbeiter hatten jeder gut 750 Stunden benötigt, zusammen also gut 1.500 Stunden. Das wir so eine Arbeit ohne Unterbrechung durchziehen konnten ist ganz gewiss ein Sonderfall, bzw. wurde im Vorfeld entsprechend geplant. Das dann aber alles mehr oder weniger glatt ging, es keine Verzögerungen durch Probleme bei der Ersatzteilbeschaffung und durch Subunternehmer wie der Lackiererei und dem Sattler gab, ist ein äußerst seltener Fall. Der an sich gute Zustand des Fahrzeuges machte kaum unvorhersehbare Schwierigkeiten, ein Umstand den man selten erlebt. Zwar konnten wir bei der Arbeiten Spuren eines Unfalls seitlich hinter dem rechten Vorderrad entdecken, aber die Beseitigung der Unfallspuren war keine große Herausforderung. Dass die Geschichte mit dem vor 33 Jahren neu eingebauten Austauschmotor wahr ist, bestätigte der Zustand des Motors. Nach dem Abnehmen der Zylinderköpfe konnte man das neu anmutende Innere des Motors sehen. Der Motor wurde dann nicht weiter geöffnet, aber natürlich neu abgedichtet und alle Nebenaggregate erneuert. Auf Wunsch des Auftraggebers wurden die restaurierten Sitze nicht mehr mit hellgrauem Velours, sondern mit hellgrauem Leder bezogen und mit einer Sitzheizung versehen. Alle Fensterscheiben wurden durch grüne Wärmeschutzscheiben ersetzt und als Räder originale Leichtmetallfelgen mit Michelin TRX Bereifung angebaut. Das Auto wurde, bis auf den Dachhimmel und den für gut befundenen Motor, komplett zerlegt. Alle Fahrwerksteile wurden Sand gestrahlt, neu lackiert und anschließend mit neuen Buchsen, Stoßdämpfern, Federn und dergleichen eingebaut. Alle Teile der Bremsen wurde erneuert, neu Bremsleitungen und ein neuer Kabelbaum eingebaut. Scheinwerfer, Blinker, Rücklichter und vieles mehr wurden durch sogenannte new old stock Teile ersetzt.

Eine Schwierigkeit gab es allerdings doch. Der Kunststoff der Armaturenbrettabdeckung ist an den Ausschnitten für die Lüftungsgitter verformt, bzw. die Ränder dieser Ausschnitte sind wie aufgequollen. Daran lässt sich schwer was ändern, aber diese Verformung hat zur Folge, dass die Lüftungsgitter nicht mehr richtig passen. Einer unserer Mitarbeiter hatte die Idee neue Lüftungsgitter anzufertigen und diese dann „einfach“ etwas größer zu machen um so die verformten Ränder der Ausschnitte im Armaturenbrett abzudecken. Unser Mitarbeiter hat dann von den originalen Lüftungsgittern einen Datensatz erstellt und per CAD die Form so geändert wie erforderlich. Die neuen größeren Lüftungsgitter wurden dann mit einem 3D-Drucker hergestellt. Das Ergebnis im Auto ist absolut überzeugend und wenn man nicht auf diese Änderung hingewiesen wird, fällt es niemandem auf.

Entstanden ist letztlich genau das, was unser Kunde sich wünschte. Sein seit 33 Jahren ruhender 604 erstrahlt in neuwertigem Glanz und es könnte sich durchaus um das beste Exemplar überhaupt handeln.

Wir wünschen viel Spaß beim Klicken durch die Fotos.

Neues

Restaurierung eines Peugeot 60…

Ein Kunde hatte uns von einem Peugeot 604 in Carcassonne erzählt, der sein Eigentum ist und vor 33 J...

Mehr

Renault 17 TL Découvrable in d…

In der Juli Ausgabe der Zeitschrift Auto Classic wurde ein Artikel über eins unserer Fahrzeuge veröf...

Mehr

Classic Remise – Das Haus der …

Auf DMAX wird am 20.05.2019 von 22.15 bis 23:15 Uhr der Film Classic Remise – Das Haus der Traumauto...

Mehr

Lange Nacht der Wissenschaften

Bei der diesjährigen Langen Nacht der Wissenschaften am 15.06.2019 waren wir im Rahmen unserer Zusam...

Mehr

Unser Firmenjubiläum in der La…

Zu unserem fünfzehnjährigen Firmenjubiläum hat das führende französische Oldtimermagazin La Vie de l...

Mehr

Wir suchen...

Wir suchen... Unsere Firma repariert, restauriert und handelt seit 2004 vornehmlich mit französisch...

Mehr

Wunschrestaurierung eines Citr…

Eine Kundin hat sich bei uns Ihr Wunschauto restaurieren lassen. Das Wunschauto war ein Citroën D-Su...

Mehr

D.B. Panhard Le Mans Luxe und …

Wenn sich schon zwei so unterschiedliche französische Cabriolets bei uns begegnen, dann wollen wir I...

Mehr

Peugeot 404 Taxi als Video-Sta…

Die Sängerin Krissy Potts hat für Ihr Video "Hurry Home" das Berliner Peugeot 404 Taxi als Drehort g...

Mehr

Klassische Autos in der Werbun…

Klassische Autos werden immer öfter für neue Werbungen benutzt. Hier eine Werbung mit einem Simca 13...

Mehr

Kaufberatung Peugeot 504 Coupé…

Wir freuen uns sehr, dass die Redaktion des Magazins Classic Cars sich bei uns nach unseren Erfahrun...

Mehr

Safety First

Aufbauend auf dem Bericht vom September 2017 hat die Oldtimer Markt im Oktober 2017 durch unsere Fir...

Mehr

Ein Klick für’s Leben

Die Oldtimer Markt hat im September 2017 über die geschichtliche Entwicklung von Sicherheitsgurten i...

Mehr

Unsere Werkstatt auf Fotos von…

Eines Tages bekamen wir eine e-Mail von jemand, der gerne besondere Fotos in unserer Werkstatt mache...

Mehr

Erste Pan-Europäische Konferen…

Vom 26.05. bis 28.05.2017 fand im nationalen französischen Automuseum „Der Sammlung Schlumpf“ in Mul...

Mehr

Betriebsfest

Am 10. Mai 2017 hatte unser Geschäftsführer Dipl.-Ing. Roland Kayser, anlässlich seines Geburtstages...

Mehr

slogan

Wiebestraße 36-37
10553 Berlin

Tel.: +49 (0)30 33 77 83 62

Mo. - Fr. 09:00 bis 19:00 Uhr
Sa. 11:00 bis 17:00 Uhr

Kontakt

Hier finden Sie uns

Wir suchen...

Unsere Firma repariert, restauriert und handelt seit 2004 vornehmlich mit französischen und schwedischen Young- und Oldtimern. Seitdem sind über 1.000 entsprechende Fahrzeuge durch unsere Werkstatt gegangen, viele davon wurden von Grund auf restauriert und inzwischen verkaufen wir mehr als 50 Fahrzeuge im Jahr. Etwa 20% der verkauften Autos bleiben im Raum Berlin und die anderen 80% verteilen sich vor allem auf ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz. Aber auch in Belgien, Dänemark, Frankreich, Griechenland, Holland, Kroatien, Luxemburg, Monte Carlo, Norwegen, Polen, Russland, Slowakei, Slowenien, Ungarn und in Australien, Neuseeland, Kenia, Japan, Südkorea und USA konnten sich Kundinnen und Kunden für uns begeistern.

Was wir bieten…

 Wen wir suchen…

Oldtimer-Mechaniker*innen. Da dieser Beruf derzeit noch nicht anerkannt ist, sollten unsere neuen Mitarbeiter*innen eine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker*in abgeschlossen haben. Ideal wären einige Jahre Berufserfahrung, aber viel wichtiger ist uns, dass die Person engagiert ist und das nötige „Herz für historische Fahrzeuge“ hat, um die Leidenschaft für Oldtimer zum Beruf zu machen - und in unser Team passen sollten Sie natürlich auch. Geschlecht und Alter sind uns egal, denn beides hat nichts mit der Qualifikation zu tun.

 Aufgaben:

Voraussetzungen:

Mit dem entsprechenden Interesse für die Materie macht die Arbeit Spaß und die Anforderungen stellen dann kein „Hexenwerk“ dar. Bewerbungen können Sie gerne per E-Mail an uns richten, oder persönlich vorbeibringen. Wir wünschen viel Spaß beim Schreiben der Bewerbung und viel Erfolg!

Bewerbungen können Sie gerne per E-Mail an uns richten, oder persönlich vorbeibringen.

Wir wünschen viel Spaß beim Schreiben der Bewerbung und viel Erfolg!