Telephone Icon  030 33 77 83 62    Facebook Icon   YouTube Icon

Fehler

[sigplus] Kritischer Fehler: Es wird davon ausgegangen, dass Textdateien im UTF-8 Format gespeichert wurden. Die Datei wurde nicht im UTF-8 Format erstellt.

Zwei Wankel-Citroën

[sigplus] Kritischer Fehler: Es wird davon ausgegangen, dass Textdateien im UTF-8 Format gespeichert wurden. Die Datei wurde nicht im UTF-8 Format erstellt.

Nach dem wir bereits ab und zu eines der überaus seltenen Citroën Modelle mit Wankelmotor in unserer Werkstatt hatten, sind wir nun stolz gleich beide jemals gebauten Citroën Modelle mit Wankelmotor gleichzeitig anbieten zu können. Es handelt sich um einen originalen Citroën M35 Prototypen von 1970 und einen serienmäßigen Citroën GS Birotor von 1975.

Citroën M35, 1970

{gallery}ZW_M35{/gallery}

Citroën GS Birotor

{gallery}ZW_Birotor{/gallery}

Beide Citroën Wankel-Modelle

{gallery}ZW_Beide{/gallery}

Kurzer historischer Hintergrund zur Wankelgeschichte von Citroën, denn wenn man an Autos mit dem Kreiskolbenmotor von Felix Wankel denkt, fallen den meisten Zeitgenossen der NSU Ro 80 und vielleicht die RX Modell von Mazda ein. Die eine oder der andere denkt vielleicht noch an den NSU Wankelspider und den Mazda Cosmo, aber das es außer Mazda und NSU noch einen dritten Hersteller gab, der serienmäßig Autos mit Wankelmotor anbot, ist heute so gut wie in Vergessenheit geraten. Dieser Hersteller war Citroën und im Gegensatz zu NSU und Mazda strebte Citroën die Produktion einer Großserie an. Zusammen mit NSU hatte man für die Entwicklung der Wankelmotoren eigens eine gemeinsame Firma namens Comotor gegründet. Das Modell was von Citroën für diese große Serie vorgesehen war, war der GS (Grand Series = große Serie), der 1970 mit einem Vierzylinderboxer Motor von dem Hersteller Panhard, den man 1965 übernommen hatte, debütierte. Bis 1986 wurden über 2,5 Millionen GS-Modelle produziert. Das Wankelmodell GS Birotor wurde am 14.09.1973 in Paris der Öffentlichkeit vorgestellt.

Zuvor, in 1969, lieferte man an ausgewählte Kunden eine Kleinserie der Prototypen M35, die auf dem Citroën Modell Ami 8 basierten. Die Karosserien waren hier jedoch als Coupé ausgeführt, eine Variante, die es bei den „normalen" Ami-Typen nicht gab! Überhaupt sind die M 35 Modelle als Sportcoupés der unteren Mittelklasse zu verstehen und wurden daher auch mit ganz speziellen Sportsitzen versehen, wie sie in ähnlicher Form später im Citroën SM verwendet wurden. Das Fahrwerk ist mit einer Hydropneumatik versehen, wie sie sonst nur in größeren Citroën-Modellen angewendet wurde. Um die neue Wankeltechnologie in Kundenhand zu testen war eine Kleinserie von 500 Stück geplant und nur ausgewählte Kunden konnten die Autos kaufen. Diese Kunden mussten sich verpflichten binnen eines Jahres mindestens 30.000 Kilometer mit dem Wagen zu fahren und ein Fahrtenbuch zu führen, in dem sie alle Vor- und Nachteile, sowie Defekte eintragen sollten. Citroën verpflichtete sich jede Reparatur auf Garantie auszuführen und richtete einen speziellen Pannendienst für die Fahrzeuge ein. Nach Ablauf der Testperiode konnten die Kunden ein anderes Citroën Modell ihrer Wahl zu ganz speziellen Konditionen bekommen, mussten aber dann den M 35 wieder ans Werk abgeben. Zu den geplanten 500 Prototypen kam es jedoch nicht, denn bis 1971 wurden lediglich 267 Fahrzeuge hergestellt. In 1969 sechs Stück, in 1970 212 Stück und in 1971 49 Stück. Jedes Fahrzeug trug auf den vorderen Kotflügeln die Aufschrift „Prototype Citroën M35 No. ...". Als man merkte, dass man keine 500 Stück bauen wird, schummelte man mit Aufschrift und daher gibt es Fahrzeuge mit Nummern über den tatsächlich hergestellten 267. Nach den M 35 Prototypen begann die Serienfertigung des Modells GS Birotor, nun mit Zweischeiben-Wankelmotoren. Die Motoren des GS Birotor waren eine Weiterentwicklung des Motors des NSU Ro 80 und entwickelten bei einem Kammervolumen von 995ccm eine Leistung von 107 PS bei 6.500/min, womit ein GS Birotor auf bis zu 175 km/h beschleunigt werden konnte. Als Spitzenmodell der GS-Baureihe verfügte der Birotor über ein anderes Armaturenbrett (später im GSX eingebaut), eine breitere Spurweite vorne, breitere Räder, ausgestellte Kotflügel vorne und hinten, sowie über eine deutlich luxuriösere Ausstattung als die gewöhnlichen GS Modelle. Nachdem Volkswagen die Marke Audi übernommen hatte, die sich zuvor NSU einverleibt hatte, stoppte VW 1972 die Wankelentwicklung und kündigte den Vertrag mit Comotor. Damit war Comotor nun eine 100 prozentige Tochter von Citroën. Citroën wiederum wurde 1974 von Peugeot übernommen und für das eher konservative Peugeot Management war das Wankelprojekt wirtschaftlich viel zu unsicher. Obwohl Citroën an einer Erweiterung der DS Modelle um eine Wankelvariante arbeitete und das Modell CX nicht als Nachfolger der DS vorgesehen hatte, stoppte Peugeot alle weiteren Wankelpläne und damit auch eine weitere Ausbaustufe der DS. Der CX wurde als Nachfolger der DS eingeführt und die Produktion des GS Birotor, nach 843 Exemplaren, 1975 eingestellt. Mit dem Ausstieg von Audi/VW und Peugeot/Citroën aus der Wankelentwicklung war das Fortbestehen des Wankelmotors in Europa gestorben. Nur Mazda blieb, obwohl Ford 1996 33.4% Anteile an Mazda erwarb, dem Konzept treu und baut seine Wankelmotoren bis heute in seine RX Modelle erfolgreiche ein! Aber Peugeot stoppte nicht nur die Produktion des GS Birotor, sondern versuchte alle bis 1975 verkauften M35 und GS Birotor zurückzukaufen und zu verschrotten. Man wollte sich somit der Ersatzteilversorgung entledigen. Nur eine bis heute nicht geklärte Anzahl von Kunden, man spricht von 147, weigerten sich ihren GS Birotor herzugeben. Man spricht von 147 Kunden, die Ihren GS Birotor behielten und etwa 40 Kunden, die ihren M35 behielten. Wie viele dieser Autos bis heute überlebt haben, ist ebenfalls nicht eindeutig geklärt. Nur eins ist sicher, wir konnten bisher zwei GS Birotor beschaffen und an entsprechende Liebhaber vermitteln und nun hat es unser Einkäufer tatsächlich geschafft einen M 35 zu sichern. Das Auto ist also bereits in unserem Besitz und wird mit einem der nächsten Sammeltransporter zu uns nach Berlin kommen.

Technische Daten Citroën M 35: Bauzeit 1969-71, Frontantrieb, hydropneumatisches Fahrwerk mit einstellbarer Bodenfreiheit, Michelin ZX Reifen 135 SR 15, Scheibenbremsen vorne und hinten Trommelbremsen, Radstand 2.400mm, Länge 4.050mm, Breite 1.555mm, Höhe in „normaler" Höheneinstellung des Fahrwerks 1.350mm, Leergewicht 815Kg, Wankelmotor mit einer Kreiskolbenkammer vorne längs eingebaut, Doppelzündung mit zwei Zündkerzen pro Wankeleinheit, Motorölinhalt 4.5 L, 497.5ccm, 49PS bei 5.500/min, 68Nm bei 2.745/min, 144km/h, Verbrauchsangabe (von 1969) 9.68L/100Km

Technische Daten Citroën GS Birotor: Bauzeit 1973-75, Frontantrieb, hydropneumatisches Fahrwerk mit einstellbarer Bodenfreiheit, Michelin XAS Reifen 165 HR 15, Scheibenbremsen ringsum, Wendekreis 10.5m, Radstand 2.550mm, Länge 4.120mm, Breite 1.640mm, Höhe in „normaler" Höheneinstellung des Fahrwerks 1.370mm, Leergewicht 1.140Kg, Gesamtgewicht 1.540Kg, Wankelmotor mit 2 Kreiskolbenkammern vorne quer eingebaut, normale Zündung mit einer Zündkerze pro Wankeleinheit, Motorölinhalt 4.5 L, 995ccm, 107PS bei 6.500/min, 137Nm bei 3.000/min, 0-100km/h = 14s, 175km/h, Verbrauchsangabe (von 1974) 14l/100Km, Preis 1974: 24.952,00 FF

Betriebsfest

Am 10. Mai 2017 hatte unser Geschäftsführer Dipl.-Ing. Roland Kayser, anlässlich seines Geburtstages...

Mehr

Parlamentskreis Automobiles Ku…

Seit dem 10.03.2017 ist unser Geschäftsführer Dipl.-Ing. Roland Kayser Mitglied im Parlamentskreis A...

Mehr

Azubi erfolgreich ausgelernt

Herr Tobias Mentz hat am 31.01.2017 seine Gesellenprüfung erfolgreich bestanden und wir freuen uns i...

Mehr

Unser Geschäftsführer zu den E…

Unser gesamtes Team ist entsetzt über die Terroranschläge in Berlin und wir alle sprechen hiermit un...

Mehr

Lehrjahre...

Herr Tobias Mentz lebt in Berlin Prenzlauer Berg und hat im Februar 2014 bei uns die Ausbildung zum ...

Mehr

Mein erstes Auto

An einem Samstag Im November hatte ich Annette Hofmann erst gar nicht bemerkt. Sie saß von meinem Sc...

Mehr

La Linea Pininfarina

Des Öfteren haben wir interessante Fahrzeuge die irgendwie gut zusammen passen in unserer Werkstatt ...

Mehr

Familie Déesse

Manchmal ist es schon seltsam, noch vor Kurzem sagte unser Geschäftsführer, dass wir noch nie eins d...

Mehr

Leistungsmessung Citroën Ami S…

Am 21,10,2016 unterzogen wir einen zeitgenössisch getunten Citroën Ami Super Break einer Leistungsme...

Mehr

Französische Ingenieurskunst i…

Citroën 2CV 4 x 4 Bimoteur (Sahara) Diesen nahezu perfekten Citroën 2 CV 4 x 4 Bimoteur, oder kurz ...

Mehr

Oranges Duo

Autos der 1970er Jahre sind immer mehr gefragt, denn sie wecken nicht nur Erinnerungen, sondern lass...

Mehr

100 Citroën HY

Am 08.12.2015 war es soweit. Nach unserer Firmengründung am 02.03.2004 kam das einhundertste Citroën...

Mehr

Renault R4 L und R4 Super

Im Atelier Automobile in der Classic Remise Berlin trafen sich zwei Renault 4 Modelle der sogenannte...

Mehr

HY Quartett

Wenn wir schon mal vier Citroën HY Modelle fast zeitgleich auslieferungsfertig haben, dann müssen wi...

Mehr

2015 – das Jahr der Peugeot Ju…

Natürlich gibt es jedes Jahr einen Grund an die Präsentation des ein oder anderen Automobils vor 40...

Mehr

Peugeot D4A als Imageträger fü…

Das neu gegründete Unternehmen Wonderpots, die mit Frozen Yogurt die Menschen glücklicher machen, ha...

Mehr

Die Französischen Lieferwagen …

Aufgrund der steten Nachfrage nach dem Wellblechlieferwagen von Citroën, die als charmanter Transpor...

Mehr

Peugeot 404 fährt wieder als T…

Wir freuen uns, dass sich ein Taxifahrer in Berlin entschlossen hat, eine Peugeot 404 Superluxe Limo...

Mehr

Peugeot 403 von 1958 mit origi…

Ein 52 Jahre altes Auto der Mittelklasse mit nur gut 8.500 Kilometern Laufleistung - kann es das geb...

Mehr

Panhard Story

Immer wenn bei uns ein Fahrzeug der Marke Panhard in der Werkstatt ist fragen viele Besucher, was di...

Mehr

Qual der Löwen

Wer die Wahl hat, hat die Qual - und die Palette schöner Peugeot Cabriolets der oberen Mittelklasse ...

Mehr

Facel Duo

Facel Vega FV4 und Facel III Cabriolet Wenn wir schon mal zwei Facel Vega Fahrzeuge gleichzeitig in...

Mehr

Zwei Wankel-Citroën

Nach dem wir bereits ab und zu eines der überaus seltenen Citroën Modelle mit Wankelmotor in unserer...

Mehr

Drei seltene Citroën

Im Atelier Automobile in der Classic Remise Berlin trafen sich drei äußerst seltene Citroën Modelle ...

Mehr

Peugeot 404 und Volvo P121

Ein interessantes Fahrzeugduo befindet sich momentan in unserer Obhut. Zwei Limousinen der oberen Mi...

Mehr

slogan

Wiebestraße 36-37
10553 Berlin

Tel.: +49 (0)30 33 77 83 62

Mo. - Fr. 09:00 bis 19:00 Uhr
Sa. 11:00 bis 17:00 Uhr

Kontakt

Hier finden Sie uns